Fandom

Skylanders Wiki

Spyro 2: Gateway to Glimmer

673Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Spyro 2: Gateway to Glimmer
Gateway to Glimmer Logo.jpg
Entwickler:

Insomniac Games,
Universal Interactive

Herausgeber: Sony Computer Entertainment
Veröffentlichung:

US+Asia: 2. November 1999 (PSone)
EU: 5. November 1999 (PSone)
JP: 16. März 2000 (PSone)
EU: 26. Juli 2007 (PSN)
JP: 17. April 2008 (PSN)
US+Asia: 7. Mai 2009 (PSN)

Plattform: PSone, PS3 (PSN)

Spyro 2: Gateway to Glimmer oder auch bekannt als Spyro 2: Ripto's Rage-Serie ist das 2. Spiel der Spyro-Serie und erschien 1999/2000 für die PSone bzw. zwischen 2007 und 2009 für die PS3 als PSone Classic im PSN-Store.

HandlungBearbeiten

Die Handlung beginnt, als Spyro in der verregneten Drachenwelt umherläuft und sich nach Sonne sehnt. Als dieser zufällig das Tor zum Drachenufer erblickt, beschließt er, dort ein paar Tage Urlaub zu machen.
Währenddessen schwenkt die Kamera nach Glimmer, einer kleinen Welt des Reiches Avalar. Der Spieler bekommt vorerst nur mit, dass die drei Wesen „Der Professor“, „Elora“ und „Jäger“ anscheinend planen, einen Drachen in deren Welt zu holen, um „Ripto“ Einhalt zu gebieten, der das Land terrorisiert. Kurze Zeit später schlägt der Professor Alarm, endlich einen Drachen gefunden zu haben, wodurch gleich darauf Spyro aus diesem Tor zum Vorschein kommt. Etwas enttäuscht über deren Fang werden diese dann von Ripto überrascht, der das Tor zur Drachenwelt zerstört. Nach einem kurzen Epilog erhält Spyro abgesehen von einem Tagebuch nicht viele Informationen für seine Reise, bis alle anderen Wesen verschwinden und Spyro in Glimmer alleine zurückgelassen wird.
Über den Spielverlauf hinweg werden Spyro weitere Informationen offenbart, wodurch der Spieler unter anderem die Umstände für das Auftauchen von Ripto erfährt. Des Weiteren wird erklärt, dass die Macht der Talismänner und Kugeln aus den verschiedenen Welten nötig sind, um Ripto zu schlagen. Somit ist die primäre Aufgabe des Spiels, die Talismane der einzelnen Welten einzusammeln und sich so viele Kugeln wie möglich bei den einzelnen Aufgaben zu verdienen. Während seiner Reise helfen Spyro Elora, ein kluger Faun, die stets eine gute Informationsquelle für Spyro ist, der Professor, der Spyro wieder in die Drachenwelt bringen möchte, Jäger, ein ängstlicher und vergesslicher Leopard, der Spyro sehr gerne herausfordert, sowie Geldsack, der Spyro in jedem passenden Moment die Edelsteine stiehlt, um ihm dafür neue Fähigkeiten oder den Zutritt zu weiteren Welten zu geben. Nachdem Spyro Riptos Partner Schluck und Crush besiegt hat, gewinnt er anschließend auch gegen Ripto und kann dadurch endlich das heiß ersehnte Drachenufer betreten.

ÄnderungenBearbeiten

  • Im Gegensatz zum ersten Teil wurden einige Änderungen vorgenommen. So steht im 2. Teil Spyro nicht alleine seinem Feind gegenüber, sondern erhält durch seine neuen Freunde eine weit reichende Unterstützung. Des Weiteren wurden nun die neuen Fähigkeiten Schwimmen, Tauchen, Klettern und Kopfstoß eingeführt, die der Spieler bei Geldsack erwerben kann. Außerdem erhält der Spieler durch das Besiegen von Gegnern keine Diamanten mehr, sondern Geisterpartikel, die in den meisten Fällen bestimmte Energiesäulen aufladen und Spyro für kurze Zeit eine Extrafähigkeit erhält, wenn diese Säulen passiert werden.
  • Auch wurden einige Tastenbelegungen geändert. So macht Spyro nun einen Flatterflug, wenn die Dreieck-Taste nach einem Gleitflug betätigt wird, während im ersten Teil der Flug einfach abgebrochen wurde. Durch das betätigen aller R- und L-Tasten zeigt zudem die Libelle Sparx an, wo sich die fehlenden Diamanten in einer Welt befinden.

GalerieBearbeiten

Weblinks/QuellenBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki